Wahrnehmende Pflege & Betreuung

Was ich tue, tue ich für dich. Mit diesem Motto feiern wir die Einzigartigkeit jedes Menschen – unabhängig von Alter, Befindlichkeit oder Lebensumständen.

In der Silberhoamat haben wir ein Miteinander, das uns motiviert, unser Bestes zu geben, zusammenzuhalten und unsere Stärken zu leben. Denn damit die Menschen, die bei uns wohnen, sich wohlfühlen, setzen wir bei den Menschen an, die bei uns arbeiten. Wir finden, dass jeder so sein darf, wie er ist: mit individuellen Stärken und Fähigkeiten, aber auch mit kleinen Marotten und Eigenheiten, die unverwechselbar machen.

Der Geist der Wahrnehmenden Pflege und Betreuung ist dabei die wertschätzende Haltung gegenüber dem Menschen in seiner Individualität – unabhängig von seinem Lebensalter, seiner körperlichen und geistigen Befindlichkeit oder seinen Lebensumständen. Aus dieser Wahrnehmung heraus leiten wir die Betreuung und die Pflegehandlungen ab. Die Voraussetzung dafür, die Bedürfnisse unserer BewohnerInnen zu erkennen, ist der einfühlsame Kontakt zu ihnen.

Im Team schätzen wir Persönlichkeit und stärken Eigenverantwortung. Im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements „Des tuat ma guat“ bieten wir Kurse, Vorträge und Seminare an. Und auch hier gilt: Jeder der sich gesehen und anerkannt fühlt, kann diese Wertschätzung auch anderen entgegenbringen und das Anderssein des anderen annehmen. Alle Mitarbeiter sind bei uns gleich wichtig und gleichwertig, egal in welcher Position und in welcher Abteilung sie tätig sind. Nur so können wir Hand in Hand arbeiten und füreinander da sein. Dass wir gerne den Abschluss gelungener Projekte feiern und gemeinsame Aktivitäten starten, erklärt sich damit ganz von selbst.

Wahrnehmende Pflege & Betreuung

Was ich tue, tue ich für dich. Mit diesem Motto feiern wir die Einzigartigkeit jedes Menschen – unabhängig von Alter, Befindlichkeit oder Lebensumständen.

In der Silberhoamat haben wir ein Miteinander, das uns motiviert, unser Bestes zu geben, zusammenzuhalten und unsere Stärken zu leben. Denn damit die Menschen, die bei uns wohnen, sich wohlfühlen, setzen wir bei den Menschen an, die bei uns arbeiten. Wir finden, dass jeder so sein darf, wie er ist: mit individuellen Stärken und Fähigkeiten, aber auch mit kleinen Marotten und Eigenheiten, die unverwechselbar machen.

Der Geist der Wahrnehmenden Pflege und Betreuung ist dabei die wertschätzende Haltung gegenüber dem Menschen in seiner Individualität – unabhängig von seinem Lebensalter, seiner körperlichen und geistigen Befindlichkeit oder seinen Lebensumständen. Aus dieser Wahrnehmung heraus leiten wir die Betreuung und die Pflegehandlungen ab. Die Voraussetzung dafür, die Bedürfnisse unserer Bewohner zu erkennen, ist der einfühlsame Kontakt zu ihnen.

Im Team schätzen wir Persönlichkeit und stärken Eigenverantwortung. Im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements „Des tuat ma guat“ bieten wir Kurse, Vorträge und Seminare an. Und auch hier gilt: Jeder der sich gesehen und anerkannt fühlt, kann diese Wertschätzung auch anderen entgegenbringen und das Anderssein des anderen annehmen. Alle Mitarbeiter sind bei uns gleich wichtig und gleichwertig, egal in welcher Position und in welcher Abteilung sie tätig sind. Nur so können wir Hand in Hand arbeiten und füreinander da sein. Dass wir gerne den Abschluss gelungener Projekte feiern und gemeinsame Aktivitäten starten, erklärt sich damit ganz von selbst.